Machiavellismus? Vereinsmitgliedschaft fristlos gekündigt!

Aufgrund des Verhaltens eines Vorsitzenden des Vereins (Rumsitzen auf dem Mahnmal und Bier saufen seiner Begleitung während der laufenden Gedenkveranstaltung)  am 9. November 2015 am Platz der Synagoge und der darauf folgenden erniedrigenden, öffentlichen Unterstellungen gegenüber dem Oberbürgermeister der Stadt Göttingen, als auch den neueren Veröffentlichungen – zuletzt veröffentlicht am 28. November 2015 – durch diesen Vorsitzenden des Vereins – die entmenschlichende Begriffe und Beleidigungen gegenüber einem bekannten Göttinger Antifaschisten und Mandatsträger beinhalten, habe ich diesem Verein heute vorab per Email meinen fristlosen Austritt erklärt.

Entgegen der Satzung dieses Vereins, die regulär nur eine Kündigung zum Jahresende zulässt und bis spätestens 1. November erklärt sein sollte, ist die fristlose Kündigung Aufgrund des Vereinsrechts und einschlägigen Urteilen (u.A.: LG Itzehoe, Urt. v. 15.06.1989 – 4 S 46/89 = NJW-RR 1989, 1531) gut begründet.

Die Einzugsermächtigung wurde dem Verein entzogen. Zudem ist zuletzt durch Kosten einer Abmahnung eines Freundes dieses Vorsitzenden meinerseits Zahlungsunfähigkeit eingetreten und Pfändungsschutz zuständigen Stellen und Geldinstitutionen erklärt.

Wenn man die Linke in Göttingen zerschlagen und AntifaschistInnen durch einen Machiavellismus* gegeneinander ausspielen möchte, tut man das nicht im Namen von AnarchistInnen. Antifaschismus ist das was der Vorsitzende des Vereins durch das Mitwirken der Sekte SAV seit Monaten treibt, ganz sicher nicht!

ADN-ZB/Hirndorf/4.12.89/Erfurt: Beweismaterial sichergestellt./ In den Räumen der Bezirksbehörde des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit wurden umfangreiche Bestände des Archives beschlagnahmt und durch den Militärstaatsanwalt sichergestellt.


ADN-ZB/Hirndorf/4.12.89/Erfurt: Beweismaterial sichergestellt./ In den Räumen der Bezirksbehörde des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit wurden umfangreiche Bestände des Archives beschlagnahmt und durch den Militärstaatsanwalt sichergestellt. Bildlizenz: Bundesarchiv, Bild 183-1989-1204-023 / Heinz Hirndorf / CC-BY-SA 3.0

 

* Aus einer Einführung zu Niccollo Machiavelli „Der Fürst“ (ital. Il Principe); Reclam Universal-Bibliothek Nr.1218, Stuttgart 1961:

„Wohltaten sind tropfenweise zu verabreichen, damit sie sich besser einprägen, Grausamkeiten schlagartig zu vollführen, damit sie rascher vergessen werden. Wortbruch und Heuchelei sind überall dort einzusetzen, wo Treue oder Ehrlichkeit die eigene Machtstellung schwächen würden. Diese Handlungsweisen werden dann nicht etwa moralisch gerechtfertigt. Lüge bleibt Lüge, Mord bleibt Mord; das hat Machiavelli ausdrücklich betont.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s