Antisemitismus in der Linken. Wer zu lange schweigt.

Antisemitismus in der Linken. Wer zu lange schweigt.

800px-1904_Russian_Tsar-Stop_your_cruel_oppression_of_the_Jews-LOC_hh0145s

Symbolbild: USA to Russian Tsar: Stop Your Cruel Oppression of the Jews, 1904 (Bild gemeinfrei)

Der Vorfall der sich am Montag auf dem Gelände des Bundestag ereignete und bei der Gregor Gysi von Gästen der Inge Höger, Heike Hänsel und Annette Groth sogar auf die Toilette verfolgt wurde, hat in der Linke kaum ein Nachspiel.

Parteiräson: Viele PDLer, selbst Zuarbeiter einer namhaften (antiimp) MdE sind bemüht den Ball fach zu halten. Da wird schon von angenommen Entschuldigungen gesprochen.

Rechtsbruch: Man muss sich das mal vorstellen, da turnen Gäste im BT rum, die nicht mal ihre Akkreditierung am Körper sichtbar tragen und attackieren nicht nur verbal einen Abgeordneten des Bundestags in Räumlichkeiten in der der Bundestagspräsident das Hausrecht ausübt.

Empathielosigkeit: Was ich am erniedrigsten fand ist, dass in den Videos, die den Vorfall stückweise dokumentieren, im Anschluss nach der Aktion (oder sollte ich es BDS-Inszenierung nennen) Annette Groth und David Sheen lachend und vollkommen unbehelligt den Gang entlang spazieren und sich offensichtlich an der Wirkung der Aktion gegenüber einem Abgeordneten erfreuen, einem Abgeordneten bei dem sich ziemlich auf den Tag genau vor 10 Jahren schwerste gesundheitliche Probleme einstellten!

DIE LINKE. hat sich entschieden ihr Problem des Antisemitismus in den eigenen Reihen tot zu schweigen, gar weg zureden. Wer aufmuckt wird mundtotgemacht.

Das nun mittlerweile auch die Polizei DBT ermitteln muss, wird der PDL nicht entgangen sein.

Schweigen hilft nicht, schweigen tötet.

Und dann rettet keine Kavallerie, kein Zorro kümmert sich darum. Der pisst höchsten ein „Z“ in den Schnee und  fällt lallend vor Lässigkeit um: „Na und? – Kristallnacht!“ (BAP)

Update: In der Kommentarspalte auf Facebook bei einer ehemaligen MdB äussert sich Heike Hänsel (MdB) am 12. November 2014

Persönliche Erklärung von Annette Groth, Heike Hänsel und Inge Höger

Hiermit erklären wir uns persönlich schwer betroffen angesichts der Eskalation vor Gregor Gysis Büro am 10. November 2014. Dafür entschuldigen wir uns ausdrücklich bei Gregor Gysi und der gesamten Fraktion. Unser Ziel war es, in einem persönlichen Gespräch in den Medien verbreitete Anschuldigungen über zwei Journalisten aus den USA und Israel zu klären. Die Situation geriet außer Kontrolle. Als Gregor Gysi aus dem Büro kam, verfolgten ihn mehrere Personen und bedrängten und beschimpften ihn in völlig inakzeptabler Weise. Wir distanzieren uns von dieser aggressiven Vorgehensweise und den Beleidigungen gegenüber Gregor Gysi. Wir sind persönlich enttäuscht von der Veröffentlichung dieses unwürdigen Vorgangs, der sich am 10. November vor Gregor Gysis Büro abspielte, per Video aus billiger Sensationslust. Dies schadet der politischen Auseinandersetzung und dem ursprünglichen Anliegen, zu einem fairen Dialog über den Nahost-Konflikt zu kommen.

Berlin, den 11. November 2014

Ich schrieb daraufhin dort:

@Heike Hänsel: Eure Entschuldigung ist unglaubwürdig!
Grothe und Sheen laufen nach der Aktion lachend den Gang entlang und erfreuen sich an der Wirkung der Aktion.
Wie empathielos muss man sein, vor fast genau 10 Jahren hatte Gregor einen Schlaganfall, in der drauf folgenden OP einen Herzinfarkt.
Wer sich so aufführt hat im BT nichts verloren, ihr könnt davon ausgehen das sich Lammert meldet und das tut er wohl, da er das Hausrecht ausübt!

Auch Arne Brix schrieb in der dortigen Kommentarspalte etwas, auch dies lies ich nicht unkommentiert:

„Die Kenntnis“ von Arne Brix, nach der Gregor Gysi „die Entschuldigung“ angenommen habe ist unbelegt. Es „ehrt“ auch niemand, wenn er aus Gründen der Parteiräson eine Entschuldigung annimmt, im Gegenteil – denn „nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken“ (Kästner).

Vor fast genau 10 Jahren hatte Gregor massive gesundheitliche Probleme, die nicht ohne Folgen geblieben sind. Wer das ausblendet und Gregor attackiert, ist empathielos und nimmt auch den Tod von MdBs in Kauf. „Lüge bleibt Lüge, Mord bleibt Mord“ (Machiavelli).

 

In diesem Sinne: https://www.facebook.com/ulieberhardt/posts/978616538831690

 

Uli Eberhardt (im April ausgetreten wegen der SAV)

 

P.S.: Ich kann noch lauter werden!

Update:

Am späten Mittag des 12. November 2014 erschien dann auf der Webseite des Bundestags folgende Meldung:
Lammert leitet Verfahren zur Verhängung von Hausverboten ein

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s