Göttingen: Nach der Kundgebung ist vor dem Abschalten!

Klar, immer noch fühle ich mich paralysiert und absehbar das die kommenden Tage noch mehr Unsägliches bringen können, dabei möchte ich Hoffnung heraufbeschwören. Gespannt ob es mir gelingt:

 

Ich hatte mich gerade entschlossen um 16 Uhr nun endlich die Finger von Mail, Twitter, FB und auch Telefon zu lassen, aber ne ich musste es ja tun: Murksel im Fernsehn, ich sag über sie nichts mehr, vielleicht nur noch zum Ende dieses Blog. Als dann Minime Westerwelle anfängt hab ich die Klotze ABGESCHALTET, auf dem Weg zur Tür die Tasche mit Camera und Transparent schon umhängen überkommt mich ein flaues Gefühl im Bauch, Übelkeit wegen gesendetem auf Phoenix denk ich mir, ne ich hab schon wieder vergessen zu essen, schnell die Schrippe mit Billigwurst beschmiert und los.

Aufem Weg zum Gänseliesel hab ich noch ein Pitstop beim Copy-Shop eingelegt, steh vor der Tür am Laden und lese „Wir sind nach Kapstadt umgezogen, 25 Meter links“ so war es dann auch neueröffnet, flux ein paar paar Kopien, überschlage mein Budget und entscheide 60 Stück, je 20 davon:

 

Du kannst es nicht riechen. Du kannst es nicht schmecken. Du kannst es nicht sehen.

Am Gänseliesel war ich dann um dreiviertel fünf, noch wenige Leute denen man den Grund ihres kommens dank ausgestrahlt-Flaggen ansah waren zu sehen, ich setz mich auf die Bank und wurste die geschmierte Schrippe runter. Da ruft ein vorbei kommender Radfahrer Hallo, das zaubert mir ein Arrr! in den Gedanke, Meinhart der Schatzmeister der Piratenpartei Niedersachsen.

 

Er parkt sein Bike, er hat ein Transparent? Er erzählt mir wie klasse das ist, wie man Kunststofftischdecken+Edding aussem Baumarkt wunderbar und kostengünstig zum Transparent umfunktionieren kann. Das Teil hat sogar Ösen. Ich mag den Pragmatismus und merk mir das.

 

Inzwischen ist noch Pirat Johannes aus Hannoversch Münden eingetruddelt, man unterhält sich, berät sich wegen Transparent. Ich höre Flaggen und sage nein keine Parteiflaggen, so stand es auch in der Einladung. Ich schiele rüber zu Patrick Humke von der Linke, er trägt eine Stange umwickelt mit Rot ein „L“ luckst raus. Ich sage etwas lauter zu Meinhart damit Patrick mich hört, Naja was der Patrick kann…, er ist wach und erwidert: Die hab ich nur dabei wenn die Grünen ihre rausholen. Ähm, menschlich, die kleinen Rivalitäten wie sie auch jüngst zwischen Grüne-Gö und Patrick auf Facebook ausgetragen wurde. Dort ging es zwar darum wer erster war bei einer Anfrage an Regierende und wem es demnach zusteht die Antwort zu interpretieren. Prophet Mohammed würde sagen ihr habt beide Recht, ich nenne es bauernschlau Schwanzlängenvergleich. Glücklicherweise wird im Reallife nicht alles so heiss gegessen wie es im I-Net gekocht wird. Ergebnis: Es gab keine Diskrepanz, alle anwesenden Volksvertreter blieben cool. Ob Staubsaugervertreter anwesend waren kann ich nicht mit Sicherheit auschliessen, aber wenn dann waren auch die sehr still.

 

Der Platz am Gänseliesel füllt sich zusehens, es freut mich, es ist kurz vor fünf und es sind schon mehr Menschen als zur Mahnwache am Samstag. Auch ist ihre Kleidung vielfältiger – vom Punk bis zum Diplomat ist alles vertreten. Ich denk mir endlich, alle wach. Die Mühe aller die sich im Internet engagieren hat sich gelohnt, grob über den Daumen sind wir 25o Leute. Wieso eigentlich nur die Tatkraft der Internetbürger? Naja, Meinhart erzählt mir das im Göttinger Tageblatt 18 Uhr angegeben war. T(r)oll, hat euch Springer geschluckt? Die freie Presse, ich könnt sie drücken…, wie sie schon 1972 mal gedrückt wurde, aber ne ich heis zwar Uli aber mein Nachname ist nicht Meinhof.

 

Eine Frau, sie hatte schon am Samstag gesprochen, beginnt zu reden. Die Fakten, die wir gar nicht kennen, lässt sie ausser acht. Das tut sie wohl, da das was uns an Informationen erreicht nicht die Realität wiederspiegel kann. Sie bittet für die Opfer des Erdbeben und Tsunami eine Schweigeminute einzulegen.

 

Schweigeminuten, sowas kostet mich alles, bedeutet für mich nicht nur einfach mal den Mund zu halten, Energie geht mir ab. Die Zeit ist um, die Augen brennen, geflossen ist nichts, Mann hat sich ja im Griff oder glaubt es zumindest.

 

Da man die Rednerin schlecht in den hinteren Reihen hört, beschliesst man ein Moment zu unterbrechen und als Podium das erhöhte Fundament vom Gänseliesel zu nutzen. Immer wieder nützlich die meistgeküsste Frau als Springbrunnen, ich mag sie.

 

Ihre Worte kann ich nur wenig sinngemäss wiedergeben, berührt hat es mich was sie zu sagen hatte. Sie hat nicht abgezogen, sie scheint zu wissen was Worte wiegen. Sie hat das gesagt was ich empfinde, kritisiert hat sie die Regierung für das Gesetz zur Verlängerung der Laufzeiten von maroden Atomkraftwerken. Wulff hat sie zwar nicht erwähnt und die drei Buchstaben der „Christlichen“ Partei nicht ausgesprochen aber es lag in der Luft. Ihre Forderung: Abschalten aller Atomkraftwerke weltweit. Großer Applaus und damit unsere Forderung! Sie bekräftigte dies nochmals und schilderte ihre vergangen Erfahrungswerte mit dem Einsatz und der Stationierung von Atomraketen und auch hier ihr Aufruf: Abschaffung aller Atombomben! Meine, unsere Forderung!

 

/break sorry.

An dieser Stelle entscheide ich mich morgen weiter zu schreiben. Es ist kurz nach 3 Uhr Nachts und damit Rien ne va plus. Ich mach noch ein paar Notizen und muss pennen.

 

Uli

 

P.S.: Noch ein Video als Vorschau

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s